G E S C H I C H T E

Text  |  Literatur


Einleitung

Der Bereich für Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie blickt auf eine lange und traditionsreiche Geschichte zurück. Bereits ab 1859 wurden Lehrveranstaltungen zur prähistorischen Archäologie an der Universität Jena angeboten. Von einigen kurzen Unterbrechungen abgesehen, wird das Fach bis heute gelehrt. Durch die Schaffung einer Honorarprofessur für Vor- und Frühgeschichte 1927 bzw. einer außerordentlichen Professur für Vorgeschichte 1934 konnte die personelle und finanzielle Ausstattung verbessert werden.

1863 wurde durch eine Schenkung der Grundstock zur ur- und frühgeschichtlichen Sammlung gelegt. Durch Ankäufe und eigene Ausgrabungen wuchs der Bestand beträchtlich an, so daß die heute etwa 45.000 Inventarnummern umfassende Sammlung zu den ältesten und größten ihrer Art an einer deutschen Universität gehört. Auch für die Entwicklung der Bodendenkmalpflege in Thüringen spielten die Jenaer Fachvertreter eine wichtige Rolle.

1859-1929 | Anfänge

1930-1945 | Konsolidierung

1945-1967 | Neuanfang

1968-1991 | »Abwicklung«

Seit 1991 | Wiederaufnahme der akademischen Fachausbildung