L E R N E N   an  anderen O R T E N



Das Projekt

Das Projekt "Lernen an anderen Orten - Die vorgeschichtliche Höhensiedlung Alter Gleisberg" soll Schülern Einblicke in die Forschungen der Prähistorischen Archäologie und seiner Nachbardisziplinen gewähren. Ausgangspunkt ist die wissenschaftliche Erforschung der Höhensiedlung "Alter Gleisberg" (Saale-Holzland-Kreis) am Lehrstuhl für Vor- und Frühgeschichte der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Diese wird zurzeit in Zusammenarbeit mit dem Institut für Geografie und dem Bereich für Geophysik der Friedrich-Schiller-Universität Jena hinsichtlich des Besiedlungsablaufs sowie dessen naturräumlichen Auswirkungen untersucht. Zu diesem Zweck werden in jedem Sommer archäologische Ausgrabungen auf dem Alten Gleisberg durchgeführt. Parallel dazu werden Bodenproben entnommen und Pollenprofile erstellt. Darüber hinaus spielt der Einsatz geophysikalischer Prospektionsmethoden eine wichtige Rolle.

Kern des Denkwerk-Projektes ist es, die Schülerinnen und Schüler der 5. bis 7. Klasse an diesem Beispiel mit der prähistorischen Entwicklung des Menschen sowie den Methoden und Arbeitsweisen der Prähistorischen Archäologie vertraut zu machen. Da für die Beantwortung vieler Fragen, die in diesem Zusammenhang aufgeworfen werden, eine Zusammenarbeit mit naturwissenschaftlichen Disziplinen erforderlich ist, sollen die Schülerinnen und Schüler zusätzlich einen Einblick in die Geographie und Geophysik erhalten. Dadurch soll den Schülerinnen und Schülern ein Eindruck davon vermittelt werden, wie sich Fragestellungen mithilfe der Kombination unterschiedlicher Methoden und Herangehensweise beantworten lassen. Darüber hinaus bietet das Projekt die Möglichkeit, Schülerinnen und Schüler bereits frühzeitig mit den langfristigen Auswirkungen anthropogenen Verhaltens auf die natürliche Umwelt vertraut zu machen. Vor dem Hintergrund aktueller Diskussionen über Veränderungen der natürlichen Umwelt in Folge anthropogenen Verhaltens erscheint gerade dies als sinnvoll und wünschenswert.

Das Projekt ist in drei Zyklen gegliedert, die jeweils ein Schuljahr umfassen. Jeder Zyklus setzt sich aus drei Abschnitten zusammen: 1) Theoretische und praktische Einführung der Schülerinnen und Schüler im Rahmen schulischer Arbeitsgemeinschaften, 2) Teilnahme an Ausgrabungen und geografischen/ geophysikalischen Feldarbeiten auf dem Alten Gleisberg, 3) Präsentation der Ergebnisse am "Tag der offenen Tür" in den Kooperationsschulen.

Das Projekt ist eine Kooperation zwischen dem Bereich für Ur- und Frühgeschichte der Friedrich-Schiller-Universität Jena, dem Angergymnasium Jena und dem Friedrich-Schiller-Gymnasium Eisenberg und ist in das universitäre Forschungsprojekt zum Alten Gleisberg integriert.

Kontakt

Projekttleitung: Prof. Dr. Peter Ettel (FSU Jena)
Projekttkoordination: Dr. des. Florian Schneider (FSU Jena)
Schulen: Angergymnasium Jena, Friedrich-Schiller-Gymnasium Eisenberg
Naturwissenschaften: Dr. Heike Schneider (FSU Jena, Institut für Geographie), PD Dr. Thomas Jahr (FSU Jena, Institut für Geophysik)
Kontakt: ,

Fördernde Institutionen

» Robert-Bosch-Stiftung (seit 2012)