W E I M A R - E H R I N G S D O R F

Projektbeschreibung

Der Travertin von Ehringsdorf (Stadt Weimar) ist eine der wichtigsten paläontologischen und archäologischen Fundstellen aus der Zeit des Neandertalers. Der jahrhundertelange, zum Teil in kleinen Steinbrüchen erfolgte Abbau von Travertin und die über 100 Jahre zurückreichende, wissenschaftliche Erforschung der dadurch geschaffenen Aufschlüsse haben zu einem umfangreichen archäologischen Fundmaterial geführt, von dem etwa 10.000 Steinartefakte im Besitz des Thüringer Landesamts für Archäologie und Denkmalpflege sind. Seit 2013 wird dieser Bestand im Rahmen von studentischen Übungen systematisch mit einem Merkmalsystem sowie durch Zeichnungen erfasst. Ziel dieser Arbeit ist eine Gesamtvorlage der Funde im Bezug zu ihrer räumlichen und stratigraphischen Herkunft.


Mitwirkende Institutionen

» Thüringisches Landesamt für Archäologie und Denkmalpflege