Projektbeschreibung 

Als beim Bau der Reichsautobahn Chemnitz - Eisenach (heute Bundesautobahn 4) im Baulos 34 etwa 350 m nordwestlich der Untermühle von Leutra (heute Ortsteil von Jena) bei Erdbewegungen auffällig viele feste Steinblöcke und Gefäßbruchstücke zu Tage kamen, setzte der Bauführer das nahegelegene Germanische Museum der Friedrich-Schiller-Universität am 9. Juni 1937 davon in Kenntnis. Während der noch am gleichen Tag von dem Assistenten des Museums R. Taubert begonnenen und bis zum 12. Juni 1937 von Prof. Dr. G. Neumann geleiteten Untersuchung wurde festgestellt, daß die Autobahntrasse quer durch eine mittelalterliche Siedlung geführt worden war und diese dabei zerstört hatte.

Literatur

Gotthard Neumann, Ein mittelalterliches Bauernhaus in der wüsten Mark Niederleutra, Lkr. Stadtroda. Der Spatenforscher 2, 1937, 33-42.

Das Weinbauerndorf Unterleutra wiederentdeckt. Jenaische Zeitung vom 14.6.1937.

R. Künstler, Leistungsschau mitteldeutscher Spatenforscher. Vierte Jahrestagung der mitteldeutschen Arbeitsgemeinschaft im Reichsbund für deutsche Vorgeschichte. Das Thüringer Fähnlein 7, 1938, 235-238, hierzu 236.

Gotthard Neumann, Die Wüstung Möbis bei Jena historisch und archäologisch. In: Weite Welt und breites Leben. Festschrift Karl Bulling zum 80. Geburtstag. Zentralblatt für Bibliothekswesen Beiheft 82 (Leipzig 1966) 213-220.

Gotthard Neumann / Ursula Höhnisch / Detlef Müller / Peter Weise, Die Wüstung Hummelstedt bei Porstendorf, Kr. Jena, archäologisch und historisch. In: Martin Claus / Werner Haarnagel / Klaus Raddatz (Hrsg.), Studien zur europäischen Vor- und Frühgeschichte. Festschrift Herbert Jankuhn (Neumünster 1968) 235-240.

Jens Wellhöner, Wüstungsprobleme des 13. bis 16. Jahrhunderts in einem ländlichen Bereich um Jena. Alt-Thüringen 31, 1997, 254-266.

Ch. Tannhäuser, Neue Ausgrabungen auf der "wüsten Mark Niederleutra", Stadt Jena. Neue Ausgrabungen und Funde in Thüringen 5, 2009, 107 - 114.