S A M M L E R   &   S A M M L U N G E N

Ausgewählte Sammler

L. Heim | Camburg

F. und E. Keller | Dermbach

A. F. Siebert | Jena

E. Wankmüller | Jena

Eugen Wankmüller | Jena
Eugen Wankmüller (*1913, † September 2003, Neubiberg) lebte von 1931 bis 1939 in Jena, wo er als Graveurgeselle tätig war. Während dieser Zeit führte er mehrere kleine Notgrabungen und Feldbegehungen in der Umgegend Jenas, insbesondere auf dem Alten Gleisberg bei Bürgel, durch und kam so in engen Kontakt mit Prof. Dr. Gotthard Neumann. Am 1.1.1939 erhielt er die 1938 neu geschaffene Stelle eines Präparators am Germanischen Museum und wurde offiziell zum Fundpfleger ernannt. 1943 übergab er dem Museum seine Funde und die zugehörigen Dokumentationen.
Nach dem Krieg war Wankmüller lange Zeit als Medailleur- und Graveurmeister in München tätig. Hier widmete er sich in erster Linie münzgeschichtlichen Fragen insbesondere der Latènezeit. Er blieb der thüringischen Archäologie jedoch stets verbunden und stand unter anderem bei der Restaurierung der Borscher Kanne durch Hildegund Storch beratend zur Seite.

Klaus Simon, Ein Bucchero-Fragment vom Alten Gleisberg bei Bürgel (Thüringen). Arbeits- und Forschungsberichte zur sächsischen Bodendenkmalpflege 41, 1999, 61-96, hierzu v.a. 76 Anm. 102.

Ankäufe und Schenkungen

Vor 1930

1930 - 1945

1945 - 1968

1968 - 1990